Anlagen

Entwässerung – Grunddestillation I und II

Alle Gebrauchtöle der AVISTA OIL werden in diesen Destillationsanlagen unter leichtem Vakuum thermisch behandelt. Die Entwässerungsanlagen dienen dazu, Wasser und leichtflüchtige Anteile (z.B. Benzin) abzudestillieren. Das zurückbleibende Sumpfprodukt wird als Trockenöl bezeichnet und hat einen Flammpunkt über 61 °C sowie einen Wasseranteil von ca. 0,1 – 0,2 Gew.%. Diese Trockenöle werden je nach Qualitätseinteilung den nachfolgenden Verarbeitungsstufen zugeführt.

Flashdestillation

Das in der atmosphärischen Destillation getrocknete Gebrauchtöl wird aus 100 m³ Vorlagetanks der Flashdestillationsanlage zugeführt. In dieser Anlage folgt eine mehrstufige Destillation, in derzuerst die dem leichten Heizöl ähnliche Fraktion abdestilliert wird. Das sich im Boden der Kolonne befindende Sumpfprodukt wird anschließend in der sogenannten Flashdestillation (bestehend aus Flashdrum und zwei Dünnschichtverdampfern) destillativ getrennt: in ein Grundöl-Rohdestillat, das sogenannte „Flashdestillat“ und einen Destillationsrückstand, das sogenannte „Bodenprodukt“.
Alle im Trockenöl befindlichen Additivverbindungen, Rußpartikelchen, Metallabrieb u.ä., die vormals Bestandteil des eingesetzten Gebrauchtöls waren, ergeben diesen Destillationsrückstand. Das Flashdestillat weist bereits Grundölcharakter auf und ist dunkelbräunlich-transparent. Schwermetalle z.B. sind in diesem Rohprodukt nicht mehr vorhanden. Der Wärmeträgerölofen dieser Flashdestillation wird hauptsächlich mit betriebseigenem Brennstoff betrieben, und die Rauchgase werden über einen Nasswäscher so behandelt, dass die Reingase den Anforderungen der Genehmigung entsprechen. Die aus der Nasswäsche anfallenden Abwässer werden der betriebseigenen Kläranlage zugeführt. Durch Vorschalten einer Hochtemperaturbrennkammer wurde erreicht, dass auch die Raffinerieabluft an diesem Ofen mit verbrannt werden kann, was erheblich zur Verbesserung der Immissionssituation beigetragen hat.

Erweiterte Selektiv-Raffination

Das patentierte Verfahren zur „Erweiterten Selektiv-Raffination“ basiert auf dem Prozess der Flüssig-Flüssig-Extraktion. Hierbei werden die aus Gebrauchtölen gewonnenen Vakuumdestillate mit einem Lösungsmittel intensiv vermischt und dabei die noch störenden Inhaltsstoffe herausgelöst. Dadurch entsteht das Premium Basisöl Kernsolvat®. Die herausgelösten Extrakte können als Schweröle verwendet werden. Das Lösungsmittel wird im Prozess immer wieder zurückgewonnen und erneut eingesetzt, so dass kaum Abfälle entstehen.

Das Kernsolvat® ist die Grundlage unseres hochwertigen Schmierstoffsortiments:

Das Projekt zum Bau der „Erweiterten Selektiv-Raffination“ wurde durch die Europäische Union im Rahmen des Life-Umweltprogramms und durch das Land Niedersachsen im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprogramms für diese Innovation unterstützt.